Letzte Aktualisierung: 30-Okt-2016
 

 

 

 

Unsere Sponsoren:





 

 

 

Aus unserer Entstehungsgeschichte

 

Von der “Oberländer Plausch Band“ 1990 zur „Oberländer Band“
Schon vor mehr als zwanzig Jahren gab es verschiedene Versuche zur Gründung einer Formation, sie alle scheiterten aber immer wieder. Es gelang den Musikern nicht, eine bestehende Gruppe zu erhalten. Zudem konnte sich auch niemand vorstellen, dass in einem so kleinen Dorf wie Langrickenbach eine eigene Blasmusik Bestand hätte. ...
Die ersten stabilen Anfänge gelangen bei einer gemeinsamen Grenzumgehung, Von den Behörden für einen musikalischen Auftakt angefragt, setzte sich eine Gruppe Musikanten unter der Leitung von Verena Kuhn  zusammen und studierte einige Stücke ein. Die Formation wurde damals „Oberländer Plausch Band“ genannt und hatte schon diverse kleine Auftritte und Geburtstage mit leichter Literatur zu bewältigen.
Zur gleichen Zeit wurden auch Jungbläserkurse für Blech- und Holzblasinstrumente angeboten. Natürlich wechselte die Formation noch einige Male, bis  im Januar1993 ein Verein mit Statuten  gründetet wurde, der sich „Oberländer Band Langrickenbach“ nannte. Die heute noch verbleibenden Gründungsmitglieder sind Werner Stalder und Regula Müller.

 
 

T-Shirts als erster Schritt zur Uniform
Es gab mehr und mehr Anlässe, die hohe Anforderungen an den wachsenden Verein stellten. Bald jedoch fand die neue Musikformation im Dorf Ansehen und Unterstützung. Die junge Band wollte sich auch optisch einheitlich zeigen, und mit einem Aufruf konnte ein Sponsor für T–Shirts gefunden werden.
Für die erste Abendunterhaltung mit dem Männerchor  1993 probte der Verein  wöchentlich. Unter dem Titel „Ein Neues Leben im Oberland“ konnte die erste Abendunterhaltung als geglückt bezeichnet werden. Nun konnten Blech-, Klarinetten- und Flötenunterricht angeboten werden und Aktivmitglieder arbeiteten für die Musikschule.

 
 

Ein bisschen eleganter: Gilets als neue Bekleidung
1996 wurde für festliche Anlässe ein neues Outfit gesucht, das wir in unserem schwarz-weissen Noten-Gilet fanden.  Im Einverständnis aller Mitglieder wurde im Mai 2002 die erste Teilnahme an einem Kreismusiktag gewagt. Mit 40 Mitgliedern starteten wir in der dritten Stärkeklasse. Das Ergebnis hat alle sehr motiviert und es stand einem Beitritt in den Thurgauer Kantonalmusikverband nichts mehr im Wege. Während einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung erfolgte die Namensänderung in Musikverein Langrickenbach; und so wurde der Verein im Dezember 2002 als 56. Mitglied in den Verband aufgenommen.  

 
 

30./31.August 2003: Jubiläum und Fahnenweihe        
Für das 10jährige Bestehen des Vereins haben sich die Langrickenbacher ein hohes Ziel gesteckt: Mit seiner ersten Vereinsfahne und einer Teilneuinstrumentierung wollte sich der Verein repräsentativ und  musikalisch verändern und aufwerten.

 
 
2004: Erstes Kant. Musikfest mit neuer Hose und Hemd        
Unsere erste Teilnahme an einem Kantonalen Musikfest, diesmal in Amriswil, war eine grosse Herausforderung und die erste Gelegenheit, sich mit anderen Drittklassvereinen zu messen. Mit 90 Punkten in der Marschmusik sowie 147 (max. 180) beim Selbstwahlstück und 137 beim Zehnwochenstück zeigte sich der Verein sehr erfreut und zufrieden über die Ergebnisse. Dieser offizielle Anlass verleitete den Verein auch zur Anschaffung einer neuen Uniformenhose sowie eines weissen Hemdes.
 
 
2007: Dirigentenwechsel
Nach langjähriger Stabführung gab Vreni Kuhn im März 2007 ihren Rücktritt bekannt. An ihre Stelle trat mit Roman Schnelli ein junger, engagierter und initiativer Dirigent, der seinen ersten Verein übernahm. Seine beiden ersten Konzerte an Weihnachten 2008 und an der Abendunterhaltung 2009 zeugten bereits von seiner kompetenten Stabführung, ebenso wie das ausserordentlich gute Abschneiden des Vereins am Kantonalen Musikfest in Weinfelden im Juni 2009. Die Probewochenenden und Probesonntage mit Gastdirigenten hatten sich gelohnt!
 
 

2010: Neue Uniform
Das Auftreten des Korps  in Gilets hat vermehrt zu leiser Kritik an offiziellen Anlässen und zu Unzufriedenheit in den eigenen Reihen geführt. Somit hat sich der Verein im Januar 2009 einstimmig dazu entschlossen, sich ein zeitgemässes Outfit zu geben. Unter der Leitung der Präsidentin Regula Müller wurde eine Uniformenkommission gegründet. Diese traf eine erste Auswahl an Uniformen, die dem Verein vorgestellt wurden. Mit grosser Mehrheit wurde die neue Uniform auserkoren.
Eine würdige Einweihung erfuhr unsere Uniform dann am St. Galler Kantonalen Musikfest 2010 in Goldach, wo wir mit Stolz in unseren neuen Uniformen antraten.
Einen weiteren Wechsel gab es auch an der Spitze des Vereins. So übergab Regula Müller ihr Amt als Präsidentin ihrer Nachfolgerin Susanne Berger. Neu in den Vorstand gewählt wurde Joël Brunner.

 
 
2011: Eidgenössisches Musikfest in St. Gallen
Im neuen Jahr widmete sich der Verein neben den Proben zum Jahres-konzert den intensiven Vorbereitungen fürs Eidg. Musikfest in St. Gallen vom 25. Juni 2011. Mit dem ausgezeichneten 7. Rang (von 30) in der 3. Stärkeklasse Harmonie kehrte der MV Langrickenbach sehr zufrieden nach Hause zurück!
 

nach oben

 

 

Anlässe 2016

10.12. Weihnachtskonzert in Altnau
14.12. Weihnachtskonzert in Langrickenbach
20.01. Jahresversammlung 17

 

Neumitglieder

Passivmitgliedschaft

 

Counter


Webdesign

@Regula Müller